ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2002Leserreise des Deutschen Ärzteblattes: Vom „Safariland Südwest“ nach Kapstadt

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Leserreise des Deutschen Ärzteblattes: Vom „Safariland Südwest“ nach Kapstadt

Dtsch Arztebl 2002; 99(15): A-1039 / B-864 / C-808

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Elf Tage Namibia – Südafrika

8. Juli bis
18. Juli 2002
22. Juli bis
1. August 2002
5. August bis
15. August 2002

Namibia ist unendlich weit und bizarr, fast menschenleer, die Städte und kleinen Orte sind noch geprägt von der deutschen Tradition in Südwest. Andererseits ist Namibia ein Dorado für Safari-Fans. Die erste Etappe der Reise führt nach Windhuk und in den Etoscha-Nationalpark im Norden des Landes.
Die zweite Etappe führt nach Südafrika ans Kap der Guten Hoffnung. Die Kontraste werden überdeutlich: die riesige, wildreiche Salzpfanne Etoscha und das Hereroland in Namibia, die fruchtbare Gegend an der Weinroute um Kapstadt.
Diese erlebnisreiche Leserreise nach Namibia und Südafrika führt das Deutsche Ärzteblatt in Zusammenarbeit mit Studiosus Gruppenreisen GmbH, München, durch.
Reiseverlauf
Südafrika: am Kap der Guten Hoffnung. Fotos: Studiosus Gruppenreisen
Südafrika: am Kap der Guten Hoffnung. Fotos: Studiosus Gruppenreisen
1. Tag – Montag, 8. 7./22. 7./ 5.8. 2002: Flug von Frankfurt/ Main nach Windhuk mit Air Namibia.
2. Tag – Dienstag, 9. 7./ 23. 7./ 6. 8. 2002: Nach Ankunft halbstündiger Transfer zum Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt in Windhuk (Independence Avenue, Tintenpalast, Turnhalle, Alte Feste, Christuskirche).
3. Tag – Mittwoch, 10. 7./24. 7./7. 8. 2002: Von Windhuk Fahrt nach Okahandja, wo die Gräber von Hererohäuptlingen besucht werden. Vor Sonnenuntergang in der Etoscha-Pfanne; Tierbeobachtung am Camp. Abendessen und Übernachtung im Rastlager im Nationalpark.
4. Tag – Donnerstag, 11. 7./25. 7./8. 8. 2002: Auf Pirsch in der Etoscha-Pfanne (mit über 22 000 Quadratkilometern eines der größten Wildschutzgebiete in Afrika). Elefanten, Antilopen und – mit etwas Glück – Nashörner, Giraffen und Schakale. Abendessen und Übernachtung im Camp.
5. Tag – Freitag, 12. 7./26. 7./9. 8. 2002: Über Tsumeb nach Windhuk. Erneut Tierbeobachtungen. Tsumeb, ein Zentrum der Halbedelsteingewinnung, Besuch des Otjikoto-Sees und eines Museums. Rückfahrt nach Windhuk.
6. Tag, Samstag, 13. 7./ 27. 7./10. 8. 2002: Vormittags Flug mit Air Namibia von Windhuk nach Kapstadt. Nachmittag in den Company Gardens und Seilbahnfahrt (wetterbedingt) zum Tafelberg. Rundblick über die Kapregion und auf den Löwenkopf.
7. Tag – Sonntag, 14. 7./ 28. 7./ 11. 8. 2002: Kap der Guten Hoffnung. Ausflug über die Küstenstraße ins Naturreservat am Kap. Zum Leuchtturm; Rundblick auf die Kap-Bucht. Besuch der Pinguin-Kolonie bei Boulders Beach und Spaziergang durch den Botanischen Garten von Kirstenbosch.
8. Tag – Montag, 15. 7./ 29. 7./ 12. 8. 2002: Ausflug in die alte Universitätsstadt Stellenbosch mit seinen kap-holländischen Häusern. Weinprobe in Paarl; dann nach Franschhoek zum Hugenottendenkmal.
9. Tag – Dienstag, 16. 7./ 30. 7./ 13. 8. 2002: Möglichkeit, Kapstadt auf eigene Faust zu entdecken. Sehenswürdigkeiten: Blu-
menmarkt, Hafen, Südafrika-Museum, Einkaufszentrum „Victoria & Alfred-Waterfront“.
10. Tag – Mittwoch, 17. 7./31. 7./14. 8. 2002: Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen von Kapstadt und Rückflug mit Air Namibia nach Windhuk. Im direkten Anschluss Weiterflug mit Air Namibia von Windhuk nach Deutschland.
11. Tag – Donnerstag, 18. 7./1. 8./15. 8. 2002: Am frühen Morgen Ankunft in Frankfurt/Main. Individuelle Weiterreise.
Reisepreis
Der Preis für diese Reise beträgt pro Person für elf Reisetage: 1 895 Euro, Einzelzimmerzuschlag: 230 Euro.
Mindestbeteiligung: 20 Personen
Leistungen
- Bahnanreise in der 2. Klasse nach Frankfurt
- Linienflug mit Air Namibia nach Windhuk und zurück in der Touristen-klasse
Namibia: Herero in ihrer Stammestracht
Namibia: Herero in ihrer Stammestracht
- Flug von Windhuk nach Kapstadt und zurück in der Touristenklasse
- Acht Übernachtungen in guten Viersternehotels und in einfachen Rastlagern
- Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
- achtmal reichhaltiges englisches Frühstück und zweimal Abendessen im Etoscha-Nationalpark sowie zweimal Mittagessen bei den Ausflügen am Kap
- Transfers, Stadtrundfahrten und Rundreise im Reisebus in Namibia/mit Klimaanlage in Kapstadt
- Deutsch sprechende Busfahrer/Reiseleiter in Namibia und Deutsch sprechende Reiseleitung in Südafrika
- Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (Wert rund 15 Euro)
- Flughafensteuern und Lande- und Sicherheitsgebühren (Wert rund 88 Euro)
- Reiseunterlagen mit zwei Polyglott-Reiseführern pro Buchung
- Sicherungsschein über den Reisepreis
- Reiserücktritt-Topschutz-Versicherung (mit Selbstbehalt)
Veranstalter
Studiosus Gruppenreisen GmbH, München

Ausführliches Programm: Deutscher Ärzte-Verlag GmbH – Leserservice –, Dieselstraße 2, 50859 Köln, Telefon: 0 22 34/70 11-2 89, Fax: 0 22 34/
70 11-4 60
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema