ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2002Kindergesundheit: Internetservice zum Impfschutz

MEDIEN

Kindergesundheit: Internetservice zum Impfschutz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kommt aus der Mode: Viele Eltern lassen ihre Kinder nicht mehr impfen. Foto: AOK
Kommt aus der Mode: Viele Eltern lassen ihre Kinder nicht mehr impfen. Foto: AOK
Aufklärung und Informationsangebot für Eltern

Unter der Internet-Adresse www.gesundes-kind.de stellt die Firma GlaxoSmithKline, München, Eltern ein Online-Informationsangebot zum Thema „Schutzimpfung“ zur Verfügung. Die Website beantwortet häufig gestellte Fragen zum Thema und verschickt auf Wunsch Elternbriefe per E-Mail.
Der Gesundheitsservice will Eltern die Angst vor der Impfung ihrer Kinder nehmen und über die Risiken einer Nichtimpfung aufklären. So erhält beispielsweise nach Angaben des Robert Koch-Instituts, Berlin, nur noch jedes vierte Kind in Deutschland die notwendige zweite Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln.
Auf den Internet-Seiten des Pharmakonzerns können Eltern eine Impftabelle für Kinder sowie Hinweise zu Nebenwirkungen von Impfungen abrufen. Im Kapitel „Schutzimpfungen von A bis Z“ gibt es Informationen über die Krankheiten, gegen die man geimpft werden kann.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote