ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2002Aphorismen: KURiositäten

VARIA: Post scriptum

Aphorismen: KURiositäten

Dtsch Arztebl 2002; 99(17): [96]

Juds, Bernd

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zeichnung: Reinhold Löffler
Zeichnung: Reinhold Löffler
Viele Leute fahren nicht zur Kur, sondern zu Kür.

Kurparks: Neurosengärten.

Diätetischer Rat: Bei Pferdekuren niemals Äpfel!

Luftkurorte sind bisweilen Orte, deren Luft zur Kur müsste . . .

Die Rechnung gehörte offensichtlich zur Kneipp-Kur: Sie wirkte wie eine kalte Dusche.

In jenen Erholungsorten, wo Parkplätze dominieren, wachsen gewöhnlich Neurosen statt Rosen.

Tatbestand: Der Winterkurort wurde von Liften erdrosselt aufgefunden.

Goldener Strand – außer den Flaschenverschlüssen sogar noch Silberpapier.
Die umweltfreundlichste Art Auto zu fahren:
zu Fuß gehen.

Was bleibt vom Menschen? Frage den Strandwächter!

Wir bevölkern die Strände – und die Umwelt geht baden.

Manche Kurorte sind stolz auf ihre attraktive Nachbarschaft.

Erholungsort – schön wie Tausendundeine Übernachtungen.

In den Betonwüsten vieler Kurorte gibt es wenigstens echte Kamele – uns!

Auch das Nordseewasser hat keine Balken – aber bisweilen Ölteppiche.

Biosphärenreservate: Potemkinsche Wälder.
Im Prospekt nur Himmel und Meer. Vor Ort dann nur Himmel und Menschen.

Swimmingpools sind gekachelte Buchten für Leute, die das chlorfreie Meerwasser nicht vertragen.

Das Haus mit den Zimmern mit Seeblick können wir Ihnen nicht garantieren, weil inzwischen weitere Häuser mit Zimmern mit Seeblick davorgebaut wurden.

Würde nach dem Sündenfall mit der Autoschlange wenigstens die Erkenntnis folgen, was gut und was böse ist!
Bernd Juds
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema