VARIA: Personalien

Geehrt

Dtsch Arztebl 2002; 99(18): A-1254 / B-1069 / C-997

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde ausgezeichnet: Generaloberstabsarzt Dr. med. Karl-Wilhelm Demmer, Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Bonn, insbesondere in Würdigung seiner Verdienste um die Neuordnung des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr sowie in Würdigung seines Einsatzes für die Zusammenarbeit mit dem zivilen Gesundheitswesen. Dr. Demmer hat wesentliche Grundlagen geschaffen, den Soldaten der Bundeswehr im Auslandseinsatz eine medizinische Versorgung zuteil werden zu lassen, die im Ergebnis dem fachlichen Standard in der Bundesrepublik Deutschland entspricht.
Mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurden ausgezeichnet: Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h. c. Walter Schunack, Institut für Pharmazie der Freien Universität Berlin; Dr. med. Theo Schwonzen, Facharzt für Innere Medizin und Röntgenologie, ehemaliger langjähriger Chefarzt der Inneren Abteilung des St. Brigida-Krankenhauses Simmerath, seit Jahrzehnten im Bundesvorstand der „Katholischen Ärztearbeit“ und zur Zeit deren Vizepräsident sowie Schatzmeister; Prof. Dr. med. Klaus-Henning Usadel, Direktor der Medizinischen Klinik I des Zentrums der Inneren Medizin am Universitätsklinikum Frankfurt am Main.
Mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland wurden folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet: Prof. Dr. med. Franz Daschner, Direktor des Instituts für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Freiburg; Prof. Dr. med. Horst Ganz, Universität Marburg, und Dr. med. Peter-Joseph Pfuhl, Darmstadt.
Mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen wurde ausgezeichnet: Herbert Weltrich, ehemaliger Vorsitzender der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein und Präsident des Oberlandesgerichts a. D.

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, Mainz, hat drei niedergelassene Ärzte aus Rheinland-Pfalz in Würdigung ihrer besonderen Verdienste auf dem Gebiet des Gesundheitswesens zu Sanitätsräten ernannt. Es sind dies: Dr. med. Christine Grünewald, Allgemeinärztin und Diabetologin in Worms; Dr. med. Günter Gerhardt, Facharzt für Allgemeinmedizin in Wendelsheim, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinhessen (Mainz), und Dr. med. Paul Reuther, niedergelassener Neurologe in Bad Neuenahr-Ahrweiler. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema