ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2002Hauptstadtkongress: Foren und Kundgebung

AKTUELL

Hauptstadtkongress: Foren und Kundgebung

Dtsch Arztebl 2002; 99(19): A-1261 / B-1053 / C-981

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Einer der Versammlungsorte zur Kundgebung am 15. Mai: das ICC in Berlin Foto: ICC
Einer der Versammlungsorte zur Kundgebung am 15. Mai: das ICC in Berlin Foto: ICC
Breites Informationsangebot vom 15. bis 17. Mai
Beim diesjährigen Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“ vom 15. bis 17. Mai in Berlin haben Ärzte in Praxis und Krankenhaus, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenschwestern und Pfleger, Arzthelferinnen sowie Physiotherapeuten Gelegenheit, an gesundheitspolitischen Foren und medizinischen Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen sowie bei einer Demonstration ihrem Unmut über das Gesundheitswesen Luft zu machen.
Unter dem Motto „Für ein gesundes Gesundheitswesen in ganz Deutschland“ findet zur Eröffnung des Kongresses am 15. Mai eine Kundgebung statt. Der Aktionsrat der Berliner Kassenärzte und Psychotherapeuten ruft auf, sich ab 13 Uhr auf dem Olivaer Platz beziehungsweise 14 Uhr vor dem ICC Berlin zu versammeln und von den Parteien eine feste Zusage für den Erhalt des solidarischen Gesundheitswesens und der Kassenärztlichen Vereinigungen zu fordern. Ein Höhepunkt der gesundheitspolitischen Foren ist die Podiumsdiskussion „Gesundheitswesen – Quo vadis?“ am 15. Mai um 15 Uhr, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) organisiert. Namhafte Journalisten diskutieren über Gesundheitspolitik und nehmen den KBV-Vorsitzenden Dr. med. Manfred Richter-Reichhelm ins „Kreuzverhör“. Weitere Informationen im Internet: www.hauptstadtkongress.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema