VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(19): A-1322 / B-1106 / C-1034

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Förderpreis – verliehen durch die Geers-Stiftung zur Förderung wissenschaftlicher Vorhaben zum Wohle der Hörbehinderten, Essen, Dotation: 10 000 Euro, an Dr. med. Katrin Neumann, HNO-Ärztin, Universitätsklinik Frankfurt am Main, und an Priv.-Doz. Dr. med. Timo Stöver, HNO-Arzt, Medizinische Hochschule Hannover. Neumann wurde geehrt in Würdigung ihres Modellprojektes mit dem Titel „Neugeborenen-Hörscreening“, Stöver erhielt den Preis in Würdigung seiner Habilitationsschrift mit dem Titel „Genexpression, Genregulation und Gentransfer im Innenohr“.

Doktoranden-Preise – verliehen im Rahmen des Graduiertenforums 2002 im Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, Dotation: je 500 Euro. Ausgezeichnet wurden Eva-Jasmin Freyschmidt, Andreas Möller, Michael Willhauck und Tim Wintermantel. Frank Weissmann und Cora Mund sowie Frank-Matthias Schäfer und Florian Sterzing teilen sich je einen Posterpreis. Die Arbeiten der Nachwuchswissenschaftler spiegeln die verschiedenen Bereiche der Krebsforschung wider: Ein Beitrag zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen Gebärmutterhalskrebs war ebenso vertreten wie Untersuchungen zur intensitätsmodulierten Strahlentherapie und Arbeiten über den programmierten Zelltod, heißt es in der Laudatio.

Deutscher Arzt Recht Preis – verliehen durch den pmi-Verlag, an Dr. med. Dr. iur. Alexander P. F. Ehlers, Arzt, Rechtsanwalt, München, Rechtsanwalt in einer Münchener Anwaltssocietät, in Würdigung seiner Arbeiten auf dem Gebiet des Medizinrechts und des Kassenarztrechts. Ehlers ist Autor und Herausgeber mehrerer Monographien und wissenschaftlicher Veröffentlichungen, Referent und Leiter von Kongressen und Symposien und Autor von Gutachten.

Christiana Mira Schannwell
Christiana Mira Schannwell
Hufeland-Preis – verliehen durch die Deutsche Ärzteversicherung AG, Köln, Dotation: insgesamt 20 000 Euro, an Dr. med. Dr. med. dent. Christiana Mira Schannwell, Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie der Universität Düsseldorf, und an Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Sitzer, Oberarzt der Klinik für Neurologie der Universität Frankfurt am Main. Der Preis wird jährlich für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Prävention verliehen. Dr. Dr. Schannwell untersuchte in ihrer Arbeit die
Matthias Sitzer. Fotos: Steffen Hauser/Deutsche Ärzteversicherung AG
Matthias Sitzer. Fotos: Steffen Hauser/Deutsche Ärzteversicherung AG
diastolische Funktion der linken Herzkammer. Sie kam zum Ergebnis, dass durch die Untersuchungen der Funktion der Diastole das Risiko verschiedener internistischer Erkrankungen und körperlicher Belastungen eingeschätzt werden kann, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Prävention geleistet wird, heißt es in der Laudatio. Dr. Sitzer untersuchte die Risikofaktoren, die zu einer Arteriosklerose führen können. Hierzu diente die Feststellung eines Zusammenhangs zwischen Rauchen, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck mit den durch Ultraschall gemessenen Gefäßwandveränderungen der arteriellen Halsgefäße.

Die Fondation La Roche-Posay Laboratoire Pharmaceutique verlieh im Rahmen des Kongresses der EADV in München folgende Preise: Research-Projekt-Preis, Dotation: 50 000 FF, an Andreas Ambach, Bernd Bonnekoh, Harald Gollnick, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, für die gemeinsame Arbeit „Perforin Hyperreleasability and Depletion in Cytotoxic T Cells of Patients Affected with Exacerbated Atopic Dermatitis and Asymptomatic Rhinoconjunctivitis Allergica“.
Clinical Research Prize, Dotation: 15 000 FF, an Hans Starz, Klinik für Dermatologie und Allergologie Augsburg, für seine Arbeit „A Micromorphometry-Based Concept for Routine Classification of Sentinel Lymph Node Metastases and its Clinical Relevance for Patients with Melanoma“.
Biological Research Prize, Dotation: 15 000 FF, an Claudia Traidl-Hoffmann, Zentrum Allergie und Umwelt an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie München, für ihre Arbeit „Disparate Cyototoxic Activity of Nickel-Specific CD8+ and CD4+ T-Cell subsets against Keratinocytes“.
Pharmacological Research Prize, Dotation: 15 000 FF, an
Christoph Schempp, Universitäts-Hautklinik Freiburg, für seine Arbeit „Magnesium ions inhibit the antigenpresenting function of human epidermal Langerhans Cells in vivo and in vitro“.
Unterlagen für die Preisausschreibungen der Fondation La Roche-Posay 2002 im Internet unter: www.larocheposay.de

Hans Dengler Forschungsstipendium – für klinische Pharmakologie 2001, an Dr. Angela Peiter (Preisgeld: 16 000 DM) zur Finanzierung ihres Forschungsprogramms zum Thema „Pharmakogenetische Untersuchungen zur Wirkung von Clopidogrel“.
Das mit 12 000 DM dotierte Novartis-Graduierten-Stipendium für therapeutische Forschung ging an Dr. med. Florian Schütt. Es dient dazu, sein Projekt mit dem Titel „Akkumulation toxischer Retinoid-Verbindungen in Lysosomen des retinalen Pigmentepithels“ fortzusetzen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema