ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2002Ohne Sterbehilfe: Pretty ist tot

AKTUELL

Ohne Sterbehilfe: Pretty ist tot

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Todkranke Britin stirbt ohne Hilfe ihres Mannes.
Nach vergeblichem Kampf um Sterbehilfe ist die Britin Diane Pretty ihrer schweren Krankheit erlegen. Die 43-Jährige starb am 11. Mai in einem Pflegeheim bei Luton, im Norden Londons, an den Folgen einer unheilbaren Erkrankung des zentralen Nervensystems. „Diane musste alles durchmachen, wie sie es befürchtet hatte – und ich konnte ihr nicht helfen“, sagte ihr Ehemann Brian.
Vor zwei Wochen hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg in einem Grundsatzurteil den Antrag Diane Prettys auf aktive Sterbehilfe zurückgewiesen. Die 43-Jährige litt seit zwei Jahren an amyotrophischer Lateralsklerose. Sie war vom Kopf abwärts gelähmt und konnte sich nicht alleine das Leben nehmen.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote