ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2002Versorgungswerke: Höhere Altersrenten

AKTUELL

Versorgungswerke: Höhere Altersrenten

Dtsch Arztebl 2002; 99(20): A-1332 / B-1140 / C-1024

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Arbeitsgemeinschaft legt Ergebnisse vor.
Die monatliche Altersrente der Berufsständischen Versorgungswerke betrug im Jahr 2000 durchschnittlich 3 620 DM (1 851,43 Euro, +0,23 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Die Altersversorgungswerke der klassischen verkammerten freien Berufe leisteten im Jahr 2000 Renten an 95 747 Versorgungsempfänger. Im Jahr 2000 gehörten den Versorgungswerken 598 884 Mitglieder an, davon waren 49,7 Prozent Ärzte, 10,2 Prozent Zahnärzte, 3,2 Prozent Tierärzte, 9,5 Prozent Apotheker, 12,7 Prozent Architekten und 14,7 Prozent Angehörige der rechts- und steuerberatenden Berufe.
Die Durchschnittsprämie je Mitglied und Monat lag in allen Versorgungswerken bei 1 262 DM (645,42 Euro) und damit um 0,17 Prozent über dem Durchschnittsbeitrag von 1999 (1 260,16 DM/644,31 Euro). In den Versorgungswerken der alten Länder lag der Durchschnittsbeitrag je Monat bei 1 277,31 DM/653,08 Euro (+0,12 gegenüber 1999) und in den neuen Ländern bei 1 118,31 DM/571,78 Euro (+5,7 Prozent).
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema