ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2002GKV: Ausgaben verschleiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . Die Steigerung der Medikamenten- und Behandlungskosten muss nicht automatisch durch ärztliches Verschulden bedingt sein. Eine Beurteilung ohne Berücksichtigung weiterer Faktoren wie zum Beispiel der Altersentwicklung oder eines zunehmenden Krankenstandes während einer Rezession erscheint mir wertlos. Viel interessanter ist, bei derartiger tendenziöser Taktik offen zu legen, wie hoch die tatsächlichen Ausgaben in den einzelnen Bereichen sind, insbesondere bezüglich der Verwaltungsausgaben der GKV, die bisher verschleiert werden.
Dr. med. C. Passos Pereira, Horbeller Straße 4, 50354 Hürth
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote