ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2002Gesundheitsreform: Teilhabepolitik gefordert

AKTUELL

Gesundheitsreform: Teilhabepolitik gefordert

Dtsch Arztebl 2002; 99(21): A-1402 / B-1193 / C-1119

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Behindertenbeauftragter: Eigene Eckpunkte
Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Karl Hermann Haack (SPD), hat auf einer Veranstaltung der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation in Berlin einen eigenen Eckpunkteentwurf für eine Gesundheitsreform vorgestellt. Leitbild soll eine „integrierte Gesundheits- und Teilhabepolitik“ sein.
Haacks Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe und Selbstbestimmung der Betroffenen. Dazu müssten Prävention, Rehabilitation, Patientenrechte sowie Transparenz, Qualitätssicherung und die evidenzbasierte Medizin gestärkt werden. Haack plädiert für das Hausarztmodell, integrative Versorgung und Disease-Management-Programme. Haack will Gespräche mit Behinderten- und Wohlfahrtsverbänden, den Kassen und der KBV führen, um sein Programm abzustimmen. Noch vor der Bundestagswahl soll das Konzept fertig sein.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema