ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2002Neue Pilzspezies: Candida africana

POLITIK: Medizinreport

Neue Pilzspezies: Candida africana

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine neue Spezies der Pilzgattung Candida als Erreger von Mykosen der Scheide und des Penis hat der Berliner Mikrobiologe Prof. Hans-Jürgen Tietz von der Klinik für Dermatologie der Charité entdeckt. Ursprünglich hat der Forscher die neue Art im Vaginalabstrich von Prostituierten in Madagaskar und in Angola gefunden, inzwischen aber auch bei drei deutschen und bei einer polnischen Patientin diagnostiziert.
Tietz benannte die neue Art nach ihrem Fundort „Candida africana“ und beschrieb die Morphologie des Pilzes, seine biochemischen und serologischen Eigenschaften, sodass der Pilz als eigenständiger Krankheitserreger von Entzündungen im Vaginalbereich erkannt werden kann (Mycosis 2001; 44: 437–445). Inzwischen werden Referenzstämme vom Candida africana sowohl in den Niederlanden beim Europäischen Referenzzentrum CBS als auch in den Vereinigten Staaten bei den Centers for Disease Control in Atlanta bereitgehalten. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote