ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2002Bekanntmachungen: Beschlüsse und Feststellungen der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen: Beschlüsse und Feststellungen der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Schriftliche Beschlussfassung anstelle der 204. Sitzung
1. März 2002

B 866. 204. Sitzung der AG Ärzte/
Ersatzkassen
Schriftliche Beschlussfassung
am 1. März 2002

866. Zu Kapitel B der E-GO

Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:

1. Änderung der ersten vertraglichen An-merkungen zur Leistung nach der Nr. 1
Bei Gemeinschaftspraxen wird die Höhe der Ordinationsgebühr als arithmetischer Mittelwert der Ordinationsgebühren der beteiligten Ärzte, zuzüglich eines prozentualen Aufschlages von
– 10 % für Gemeinschaftspraxen zwischen Hausärzten (Allgemeinärzte, Praktische Ärzte, Hausärztliche Internisten, Hausärztliche Kinderärzte) oder Fachärzten derselben Gebiets- und/oder Schwerpunktbezeichnung
– 5 % je Fachgruppe bei Gemeinschaftspraxen zwischen Fachärzten verschiedener Gebiets- und/oder Schwerpunktbezeichnungen, maximal 35 %
– 5 % je Fachgruppe bei Gemeinschaftspraxen zwischen Fachärzten und Hausärzten (die beteiligten Hausärzte zählen insgesamt als eine Fachgruppe), maximal 35 %
errechnet. !
2. Änderung der dritten vertraglichen An-merkungen zur Leistung nach der Nr. 1
Für einen Arzt, der seine vertragsärztliche Tätigkeit unter mehreren Gebiets- und/oder Schwerpunktbezeichnungen ausübt, wird die Höhe der Ordinationsgebühr als arithmetischer Mittelwert der Ordinationsgebühren der in Nr. 1 aufgeführten Arztgruppen errechnet.
(Gültig ab 1. Juli 2002 )

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote