Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Ihr Leitartikel ist, schlicht gesagt, eine Frechheit. Während die Offiziellen in den Verbänden geschlafen haben und leise jaja murmelten, haben die Ärzte die Initiative ergriffen und den Blödsinn in der geplanten und von keinem der Verbände in Frage gestellten Form zur Sprache gebracht und erst mal auf Eis gelegt. Daß man in irgendeiner sinnvollen Form Diagnosen verschlüsseln sollte, ist durchaus diskussionsfähig, aber nicht so. Schicken Sie einen Patienten zu zehn Ärzten: Sie werden sieben verschiedene Diagnosen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zehn verschiedene Schlüssel erhalten. Wer wollte mit diesem Datenschrott was anfangen?
Sie, mein Herr, und die Offiziellen haben erst durch das "Geschrei" überhaupt Anstoß und Gelegenheit bekommen, über brauchbare Lösungen zu verhandeln. Sie haben versäumt, dies rechtzeitig zu tun. Hätten nicht Ferstl und seine Freunde die Initiative ergriffen: Keiner hätte den geplanten Unsinn gestoppt.
Dr. med. Jens Mommsen, Bahnhofstraße 30 A, 85562 Grafing
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Stellenangebote