ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2002UN-Gesundheitsfonds: Mittel bewilligt

AKTUELL

UN-Gesundheitsfonds: Mittel bewilligt

Dtsch Arztebl 2002; 99(23): A-1549 / B-1305 / C-1221

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kofi Annan. Foto: dpa
Kofi Annan. Foto: dpa
934 Millionen US-Dollar zur Bekämpfung von Aids,
Malaria und Tuberkulose

Ein Jahr nachdem die Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) einen Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria eingerichtet hat, bewilligte dessen Vorstand Ende April 934 Millionen US-Dollar für 45 Länderanträge. Über die Vergabe der Mittel entscheiden neben Regierungsvertretern Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen. Wie Vorstandsmitglied Dr. Christoph Benn mitteilte, werden von den Geldern nicht allein die besonders betroffenen Staaten Afrikas profitieren, sondern auch Länder wie die Ukraine und China, in denen die Zahl der HIV-Neuinfektionen erschreckend zunehme. Die Schirmherrschaft für den Fonds hat UN-Generalsekretär Kofi Annan übernommen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema