ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2002Rund ums Geld: Sicher bringt mehr

VARIA: Schlusspunkt

Rund ums Geld: Sicher bringt mehr

Rombach, Reinhold

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wenn ich mein Geld sicher auf dem Sparbuch angelegt hätte, ginge es mir heute viel besser“, jammern derzeit viele Anleger. Den von satten Aktienkursverlusten geplagten Leuten wäre im Nachhinein also ein Micker-Zinssatz lieber gewesen. Wirklich?
Diese Trauerflor-Betrachtung ex post ist zwar verständlich, lässt sich aber in Wahrheit nicht durchhalten. Es gibt in der Extrembetrachtung ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich bin ein Sparbüchler und verzichte auf größere Renditen, oder ich bin Aktionär und halte wegen der größeren Gewinnchancen auch mal eine Minusperformance aus. Beide Positionen haben durchaus ihre Berechtigung, nicht aber deren Wechsel je nach dem Grade des Reinfallens.
Konsequent durchgehalten darf sich ein Anleger, der nur Sparbriefe kauft, in Zeiten deutlich steigender Aktien nicht über entgangene Gewinne ärgern. Umgekehrt erst recht nicht. Einsteigen und dann jammern hilft auch nicht weiter. Genau diese – eigentlich erzkonservative – Gruppe wurde bei der jüngsten Baisse eben deswegen voll erwischt, weil sie viel zu spät auf den fahrenden Zug aufgesprungen ist, man wollte schließlich auf Partys und Familienfesten auch von prima Gewinnen berichten können.
Gibt es einen goldenen Mittelweg? Sicher gibt es ihn, wenn Sie sich erst einmal klarmachen, wie das Mischungsverhältnis zwischen Aktien und Festverzinslichen in ihrem persönlichen Depot ist. Meiner persönlichen Erfahrung nach liegt der optimale Wohlfühlfaktor bei einer Aktienquote um ein Drittel herum.
Bei den Rentenwerten ist es zurzeit sehr wichtig, lange Laufzeiten zu meiden. Hier liegt meines Erachtens der zweite böse Fallstrick nach der Aktienpleite des letzten Jahres. Wenn die Zinsen steigen, was ich durchaus erwarte, sinken die Kurse lang laufender Anleihen überproportional. Hier gilt es also, höllisch aufzupassen. Für geradezu ideal halte ich Floater, bei denen der Zinssatz variabel ist und damit praktisch kein Kursrisiko besteht. Hypothekenpfandbriefe mit einer Laufzeit bis maximal 2004 runden das Portfolio ab. Sicher ist sicher. Ob es mehr bringt, muss sich zeigen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema