ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2002Philosophie: Multimedialer Überblick

VARIA: Bildung und Erziehung

Philosophie: Multimedialer Überblick

Pletter, Roman

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Helmut Essenschläger, Hans Kraml, Manfred Pascher: Sophia. Philosophie multimedial.
Surfen durch Denk Welten. öbv & hpt Verlagsgmbh & Co. KG, Wien, 2001, CD, 47,20 €
Der Philosoph Peter Sloterdijk hatte Ende der Neunzigerjahre eine umstrittene Rede auf Schloss Elmau gehalten, in der er sich unter dem Titel „Regeln für den Menschenpark“ mit Konzepten befasste, wie sich einer ausbreitenden Bestialisierung unter den Menschen mit Hilfe der Gentechnik begegnen lasse. Sloterdijk hatte damit seinen Hut in den Ring geworfen, der Schauplatz eines spannenden Wettstreites um den verantwortlichen und menschlichen Umgang mit neuen Technologien werden sollte. Gekämpft wurde mit scharfen Argumenten und mit Angriffen auf Eitelkeiten. Es ging um das „Rechthaben“ – um nichts Geringeres als um den Anspruch auf die Wahrheit.
Diesen handfesten Philosophenstreit vor Augen, lassen sich Stärke und Schwäche dieser CD sezieren: Wer solche Diskurse sucht, konkrete Fragen und ihre Diskussion, Textbeispiele und Argumente, der wird damit nicht glücklich werden. Mit der CD lassen sich keine großen Debatten am Computer nachvollziehen. Man sollte fragen dürfen, ob dann nicht doch ein Platon-Dialog hätte Platz finden können. Textbeispiele gibt es nicht. Die CD spart Erklärungen und komplexe Konstrukte, die hinter den kleinen Lexikoneinträgen stehen, sodass manches recht banal wirkt.
Hier liegt andererseits die Stärke des Mediums, schraubt man den Anspruch zurück und gibt sich zufrieden mit einer Überblicksdarstellung und einem gut strukturierten Nachschlagewerk. Ob Kurzbiografien zu den Säulenheiligen des Fachs von der Antike bis zur Neuzeit, ein Glossar philosophischer Begriffe oder Einführungen in die Kerngebiete der Philosophie von Sprache über Metaphysik bis hin zu Logik, Politik und Postmoderne – die CD lässt nichts vermissen.
Die Sprache ist einfach, und die Zusammenhänge sind verständlich, ohne unzulässig zu simplifizieren. Die CD ist ein Werkzeug, um sich an Originalwerke und Feuilleton-Debatten heranzuwagen. Auch Schüler dürften ihre Freude haben, wenn sie Philosophie- oder Religionsunterricht damit begleiten. Zudem schafft das Programm einen umfassenden Überblick über die Gebiete des Fachs, ohne fahrlässig zu vereinfachen oder zu werten. Roman Pletter
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote