ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2002Verweildauer: Kassen dürfen prüfen

Versicherungen

Verweildauer: Kassen dürfen prüfen

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die gesetzlichen Krankenkassen sind berechtigt zu prüfen, ob es medizinisch notwendig war, dass ein Krankenhaus ein Mitglied (das hier 58 Tage stationär untergebracht war – Kosten: 2 700 Euro) für die berechnete Zeit behandelt hat. Sie dürfen die Behandlungsunterlagen vor Bezahlung der Rechnung einsehen und benötigen dafür nicht die Einwilligung ihres Versicherten. (Sozialgericht Dortmund, Az.: S 41 KR 176/99) WB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote