ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2002Embryonenforschung: Neuauflage der Dokumentation

AKTUELL

Embryonenforschung: Neuauflage der Dokumentation

Dtsch Arztebl 2002; 99(25): A-1708 / B-1448 / C-1348

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Menschliche Stammzellen in flüssigem Stickstoff aufbewahrt. Foto: dpa
Menschliche Stammzellen in flüssigem Stickstoff aufbewahrt. Foto: dpa
Eine Materialsammlung zu den Themen PID
und Embryonenforschung ist jetzt erschienen.

Seit der Veröffentlichung des „Diskussionsentwurfs zu einer Richtlinie zur Präimplantationsdiagnostik“ (DÄ, Heft 17/2000) läuft der Diskurs zu dieser Thematik. Vor einem Jahr hat die Redaktion des Deutschen Ärzteblatts in einem Sonderdruck Beiträge zur Präimplantationsdiagnostik (PID) und verwandten Themen zusammengefasst. Inzwischen hat sich der Schwerpunkt der Diskussion und auch der politischen Willensbildung verlagert: Von der PID zur Forschung an und mit Embryonen und zur Gewinnung von Stammzellen. Die Meinungsbildung in der Ärzteschaft und Öffentlichkeit spiegelt sich in der Berichterstattung und Kommentierung des Deutschen Ärzteblatts wider. Daher hat sich die Redaktion entschlossen, anlässlich des 105. Deutschen Ärztetages eine erweiterte Materialsammlung herauszugeben. Die Dokumentation ist bei der Redaktion erhältlich (Fax: 0 22 34/70 11-143). Die Zusammenstellung kann auch über das Internet unter www.aerzteblatt.de abgerufen werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema