ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2002„Rauchfrei 2002“: Bisher größte Kampagne

AKTUELL

„Rauchfrei 2002“: Bisher größte Kampagne

Dtsch Arztebl 2002; 99(25): A-1712 / B-1468 / C-1360

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
90 458 Teilnehmer in Deutschland
Die Kampagne „Rauchfrei 2002“ übertraf die Erfolge des Jahres 2000. An der Aktion nahmen 90 458 Raucher teil und verpflichteten sich, vom 1. Mai 2002 an mindestens vier Wochen nicht zu rauchen. An der letzten Kampagne hatten 25 000 Raucherinnen und Raucher teilgenommen, von denen nach einem Jahr 30 Prozent zu dauerhaften Nichtrauchern geworden waren.
Das Los hat die Gewinner von insgesamt 10 000 Euro bestimmt. Jeweils 2 500 Euro werden an je einen jugendlichen und einen erwachsenen Raucher sowie deren Helfer übergeben. Beide Ex-Raucher mussten durch einen Urintest belegen, dass sie Nichtraucher sind. Erstmalig hat sich diese Nichtraucherkampagne auch gezielt an Jugendliche gerichtet. Wie die jüngste Repräsentativerhebung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von 2001 zeigt, ist gerade in der Gruppe der Zwölf- bis Siebzehnjährigen die Raucherquote Mitte der 90er-Jahre auf 28 Prozent angestiegen und seitdem auf hohem Niveau geblieben.
Bei der Kampagne „Rauchfrei 2002 – 10 000 Euro zu gewinnen“ handelt es sich um eine weltweite Initiative der Welt­gesund­heits­organi­sation, die in Deutschland von der Koalition gegen das Rauchen umgesetzt wurde. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt war Schirmherrin der Kampagne. Das Deutsche Krebsforschungszentrum und die BZgA veranstalteten gemeinsam den Wettbewerb.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema