ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2002Arzt und Geschäft: Ärgerlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Dieser Artikel ist ärgerlich und journalistisch völlig unprofessionell, vermischt er doch Verstöße gegen die Berufsordnung (Verkauf von Pülverchen), umstrittene Therapien (Akupunktur bei Hörsturz) und korrekte Beschränkung vertragsärztlicher Leistungen (nicht notwendige Sonographie oder Entfernung kosmetischer „Warzen“ ohne Krankheitswert). Die Quintessenz, dass übertriebene Kommerzialisierung das Arzt-Patient-Verhältnis belastet, ist zwar korrekt, der Artikel insgesamt jedoch eine Beleidigung aller Kollegen, die sich in dieser schwierigen Zeit um eine korrekte vertragsärztliche Behandlung bemühen, die leider auch zunehmend Leistungseinschränkung und private Zahlungen beinhaltet.
Dr. med. Peter Grotmann, Krischerstraße 58, 40789 Monheim
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige