ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2002Auswirkungen einer väterlichen Zöliakie auf das Neugeborene

MEDIZIN: Referiert

Auswirkungen einer väterlichen Zöliakie auf das Neugeborene

Dtsch Arztebl 2002; 99(25): A-1759 / B-1487 / C-1385

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine unbehandelte Glutenenteropathie der Mutter führt zu einem niedrigen Geburtsgewicht. Die Autoren interessierte aber auch, ob eine Zöliakie beim Vater Auswirkungen auf das Neugeborene haben könnte.
In der Tat wiesen Kinder Gluten-sensitiver Väter eine kürzere Schwangerschaftsdauer und ein niedrigeres Geburtsgewicht auf. Eine Glutenenteropathie bei anderen Verwandten wirkte sich hingegen nicht negativ auf die Neonatalperiode aus.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass selbst eine behandelte Zöliakie bei einem der beiden Eltern einen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft ausübt, sodass mit einem niedrigeren Geburtsgewicht und einer Verkürzung der Schwangerschaft gerechnet werden muss. w

Ludvigsson JF, Ludvigsson J: Coeliac disease in the father affects the newborn. Gut 2001; 49: 169–175.

Dr. J. F. Ludvigsson, Paediatric Department, Örebro Medical Centre, Hospital, 701 85 Örebro, Schweden.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema