ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2002Myanmar und Neuseeland: Zu den Maori mit Kiwi

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Myanmar und Neuseeland: Zu den Maori mit Kiwi

Dtsch Arztebl 2002; 99(25): A-1775 / B-1503 / C-1399

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei seinem Programm „Rundreisen für Gruppen“ hat der Münchener Veranstalter Kiwi Tours für die Saison 2002/2003 sein Angebot in Australien und Neuseeland ausgebaut. Erstmals im Programm ist Myanmar, das ehemalige Burma. Der Katalog umfasst 30 Reisen, unter anderem nach Südafrika, Namibia, China, Vietnam, Kanada, Brasilien und Peru. Die Hälfte der Reisen kann durch attraktive Badeaufenthalte, zum Beispiel auf Fiji, Bali oder Aruba, verlängert werden.
Bei den Zielen Australien und Neuseeland bietet Kiwi Tours eine große Auswahl: Für beide Länder wurden jeweils zwei neue Reisen aufgelegt. Eine 25-tägige Tour durch Australien schließt eine attraktive Kreuzfahrt auf dem Murray-Fluss ein, zu der 21-tägigen zählt ein Aufenthalt in der Hauptstadt Canberra.
Die Neuseeland-Reisen dauern jeweils 21 Tage. Bei der einen steht die Nordinsel im Blickpunkt (inklusive einer Übernachtung bei den Vulkanen des Tongariro-Nationalparks und einem Abstecher zur Coromandel-Halbinsel). Die andere Tour ist für Kleingruppen konzipiert und besucht die Südinsel. Dort hat die Gruppe die Möglichkeit, in Kaikoura Wale zu beobachten.
Myanmar erschließt Kiwi Tours mit einer 13-tägigen Reise. Sie berührt alle berühmten Stätten der burmesischen Kultur, darunter die Pagoden von Yangon (Rangoon), den goldenen Felsen von Kyaikhtiyo und das Tempeltal von Pagan. Mandalay am Irrawaddy-Fluss und der Inle-See sind weitere Stationen. Wer burmesisches Strandleben kennen lernen will, kann die Reise in Ngapali verlängern.
Der Katalog „Rundreisen für Gruppen 2002/2003“ kann angefordert werden bei: Kiwi Tours, Franziskanerstraße 15, 81669 München, Telefon: 0 89/ 74 66 25-0, Fax: 0 89/74 66 25-99, E-Mail: info@kiwitours. com, Internet: www.kiwi tours. com. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema