ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2002Fertilität bei Colitis ulcerosa

MEDIZIN: Referiert

Fertilität bei Colitis ulcerosa

Dtsch Arztebl 2002; 99(26): A-1827 / B-1543 / C-1439

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bislang galt, dass bei Frauen mit Colitis ulcerosa die Fertilität nicht beeinträchtigt ist. Die Autoren legen eine umfangreiche Studie mit 290 Patientinnen mit Kolitis vor, die im Alter zwischen 10 und 40 Jahren operiert werden mussten und verglichen die Daten mit einem Kontrollkollektiv von 661 Frauen ohne chronisch entzündliche Darm­er­krank­ung. Dabei zeigte sich, dass die Durchführung einer Kolektomie die Fertilität um 80 Prozent abnehmen ließ, während bis zur Diagnosestellung beziehungsweise vor Durchführung des operativen Eingriffs die Fertilität der einer gesunden Kontrollpopulation entsprach. Die Autoren empfehlen, allen Frauen dieses Risiko einer reduzierten Fertilität vor einem operativen Eingriff nahe zu bringen und bei unerfülltem Kinderwunsch nach einer Kolektomie frühzeitig einen Gynäkologen einzuschalten. w

Olsen KØ, Juul S, Berndtsson I et al.: Ulcerative Colitis: Female fecundity before diagnosis, during disease, and after surgery compared with a population sample. Gastroenterology 2002; 122: 15–19.

Kasper Ørding Olsen, M. D., Surgical Department L, AFD 900, Aarhus University Hospital, Tage Hansensgade 2, DK-8000 Aarhus C, Dänemark, E-Mail: kasper.oerding@dadlnet.dk

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema