ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2002Anti-Saccharomyces-cerevisiae-Antikörper bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

MEDIZIN: Referiert

Anti-Saccharomyces-cerevisiae-Antikörper bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Saccharomyces cerevisiae wird als Saccharomyces Boulardii (Perenterol) bei infektiösen Darmerkrankungen und zur Rezidivprophylaxe der pseudomembranösen Colitis therapeutisch genutzt. Anti-Saccharomyces-cerevisiae-Antikörper (ASCA) finden sich gehäuft bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, wobei eine Familienstudie ergeben hat, dass ASCA nicht nur spezifische Marker für den Morbus Crohn darstellen, sondern auch bei 25 Prozent der Verwandten ersten Grades gefunden werden. Dabei scheint ASCA kein Sekundärphänomen aufgrund einer erhöhten intestinalen Permeabilität zu sein, sondern ein stabiler Marker für den familiären Morbus Crohn, der bei 21 Prozent der gesunden Familienmitglieder ebenfalls nachgewiesen werden kann. w

Seibold F, Stich O, Hufnagl R et al.: Anti-Saccharomyces cerevisiae antibodies in inflammatory bowel disease: A family study. Scand J Gastroenterol 36; 2001: 196–201.
Dr. F. Seibold, Universitätsspital Bern, Abteilung für Ga-
stroenterologie, Freiburgstraße, CH-3010 Bern.
Vermeire S, Peeters M, Rutgeerts P et al.: Anti-Saccharomyces cerevisiae antibodies (ASCA) phenotypes of IBD, and intestinal permeability: A study in IBD families. Inflamm Bowel Dis 2001, 7: 8–15.
Prof. Dr. P. Rutgeerts, Department of Gastroenterology, UZ Gasthuisberg, Herestraat 49, B-3000 Leuven

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote