ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2002Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Neue Police auch für mehrere Tiere

Versicherungen

Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Neue Police auch für mehrere Tiere

Dtsch Arztebl 2002; 99(27): [79]

Combach, Rolf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Pferde sind Fluchttiere, die bei Gefahr unberechenbar reagieren. Foto: DBV Versicherungen/GP
Pferde sind Fluchttiere, die bei Gefahr unberechenbar reagieren. Foto: DBV Versicherungen/GP
Der Reitsport wird immer beliebter – ob auf dem Rücken der Pferde oder lieber per Kutsche. Bei vielen Ausritten oder -fahrten ist auch noch ein Hund mit von der Partie. Bei allem Spaß, den der Umgang mit Tieren bereitet, sollte aber das damit verbundene Risiko nicht unterschätzt werden. So können „durchgehende“ Pferde Verkehrsunfälle verursachen oder Kutschfahrten abrupt im Graben enden. Tierhalter leben mit dem Risiko, für Unfallfolgen aufkommen zu müssen, die ihre Tiere verursachen. Die Rechtslage ist eindeutig: Heilbehandlungskosten, Sachschäden und Schmerzensgelder bis hin zu lebenslangen Rentenzahlungen gehen zulasten des Tierhalters. Vor diesem unkalkulierbaren Risiko schützt eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung.
Mit einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung nach dem Pauschalsystem geht die Signal Iduna seit kurzem neue Wege in dieser Versicherungssparte. Mehrere Tiere – soweit zu privaten Zwecken gehalten – können jetzt pauschal in einem Vertrag versichert werden. Art und Rasse spielen keine Rolle. Halter von diversen Tieren, zum Beispiel zwei Pferden und einem Hund, zahlen einen günstigeren Beitrag als für entsprechend viele Einzelverträge. Besonders Reiter dürften sich noch für die zuschlagfreien Deckungserweiterungen interessieren. So ist der Auslandschutz ebenso inklusive wie das Turnier- und Fremdreiterrisiko. Aber auch Flurschäden und die Gefahren, die durch eine Vermietung ausgehen, sind mitversichert. Selbst bei privaten Kutschfahrten besteht Versicherungsschutz.
Das pauschale Versicherungssystem bietet zwei Varianten: für ein bis drei Tiere oder für vier bis sechs. Jede Tierart, sogar exotische Exemplare wie Affen oder Schlangen, sind auf diese Art versicherbar. Sollte für die Tierhaltung jedoch eine behördliche Erlaubnis erforderlich sein, besteht Versicherungsschutz nur nach Vorlage der Genehmigung und bei Einhaltung der Vorschriften.
Aber auch für Tierfreunde, die nur einen Hund oder ein Pferd besitzen, bietet sich eine Neuerung. Zu einem attraktiven Beitrag können jetzt einzelne Tiere mit in den Privat-Haftpflichtschutz eingeschlossen werden. Übrigens: Schäden, die kleine, zahme Tiere wie Hamster, Wellensittiche oder Katzen verursachen, sind standardmäßig über die Privat-Haftpflichtversicherung abgedeckt.
Die Tierhalter-Haftpflichtversicherung der Signal Iduna kostet bei bis zu drei Tieren 190,56 Euro und bei bis zu sechs Tieren 317,64 Euro.
Rolf Combach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema