ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/2002Deutscher Ärztetag: Fragen

BRIEFE

Deutscher Ärztetag: Fragen

Dtsch Arztebl 2002; 99(28-29): A-1957 / B-1686 / C-1567

Wiest, Klaus-Ulrich

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wenn sich schon Gesundheitspolitik und Krankenkassen nach Kräften bemühen, unser Gesundheitssystem zu zerstören, dann muss offensichtlich auch die Ärzteschaft ihren Teil dazu beitragen. Die Verantwortlichen dieser „genialen“ Zukunft der hausärztlichen Versorgung mögen mir bitte erklären,
- wer in der Zukunft Chef- und Oberarztstellen in kleineren Krankenhäusern insbesondere im ländlichen Raum besetzen soll (etwa ein künftiger Schmalspurhausarztinternist)?
- wer künftig die ambulante internistische Versorgung im ländlichen Raum sicherstellen soll?
- wer selbst in großen Krankenhäusern die erfahrenen „Altassistenten“ ersetzen soll?
- wie sie verhindern wollen, dass die künftigen Facharztinternisten ohne vorherige breite internistische Weiterbildung zu „Fachidioten“ werden?
- wieso wir eigentlich überhaupt noch Fortbildung (wie Schülerbuben) brauchen, wenn schon die Weiterbildung halbiert wird.
Armes Deutschland!
Dr. med. Klaus-Ulrich Wiest, Bismarckstraße 7, 72525 Münsingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige