ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/2002Frankreich: Die Entdeckung der Langsamkeit

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Frankreich: Die Entdeckung der Langsamkeit

Junker, Uwe

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mit dem Hotelschiff unterwegs auf dem Kanal von Burgund

Das Dörfchen Vandenesse en Auxois liegt im Herzen Burgunds. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: eine sehenswerte Kirche aus dem 13. Jahrhundert, deren Friedhof auch jungen Piloten der britischen Luftwaffe zur letzten Ruhestätte wurde, ein Restaurant, ein Lebensmittelladen und eine Dorfkneipe, in der Fremde mit Handschlag begrüßt werden, wenn sie wie wir den Hauswein kosten möchten. Von Zeit zu Zeit beleben Touristen das verschlafene Dorf – entweder um ihre Vorräte auf einem eigens gemieteten Hausboot aufzufüllen oder auf einem der auf dem Kanal von Burgund fahrenden Hotelschiffe ein- oder auszuchecken.
Familienpension auf dem Kanal
Als wir an Bord der „La Provence“ gehen, ist der Alltagsstress bald vergessen. Vier mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Doppelkabinen, ein provenzalisch eingerichteter geräumiger Salon mit kleiner Bar und ein Sonnendeck sorgen für eine entspannende Atmosphäre. Die beiden schwäbischen Schiffseigner Philipp Deisenroth und Tommy Heller zeigen uns mit Stolz eine Fotoserie, die die aufwendige Umgestaltung eines maroden ehemaligen Kanalkahns zu einem gemütlichen Hotelschiff in Eigenleistung dokumentiert.
Das schwimmende Domizil wird in den nächsten Tagen zum Ausgangspunkt zahlreicher Ausflüge in die geschichtsträchtige Kulturlandschaft Burgunds. Im Zen-trum Dijons, der historischen Hauptstadt dieses Landstrichs, beeindruckt der Herzogspalast mit seiner theatralischen Front im Stil der französischen Klassik. Der halbrunde Platz davor wird von zahlreichen Cafés und Restaurants gesäumt und hält die Stadt auf Distanz, bietet ihr jedoch zugleich mit der streng gegliederten Palastfassade eine schöne Kulisse. Ein ruhiger Ort ist die Klosteranlage „Ancienne Chartreuse de Champmol“, von der die Zerstörungswut der französischen Revolution nur die Portalskulpturen und den Mosesbrunnen übrig ließ. Dessen Sockel beherrscht die breite Gestalt des Moses mit Gesetzestafeln und der Weissagung von der Erlösung Israels.
Hollywood in Burgund
„La Provence“ in Vandenesse en Auxois. Oben: In Dijon Fotos: Uwe Junker
„La Provence“ in Vandenesse en Auxois. Oben: In Dijon Fotos: Uwe Junker
Neben touristischen Höhepunkten wie der abgeschieden im Wald gelegenen, majestätischen Zisterzienserabtei von Fontenay oder der Weinmetropole Beaune mit ihrem berühmten „Hôtel-Dieu“ und ihrem quirligen Markt führt die Reise auch zu weniger bekannten, aber nicht minder stimmungsvollen Orten, die bis heute von großen Touristenströmen verschont blieben. Nach Flavigny sur Ozerain etwa, mit seiner vollständig erhaltenen mittelalterlichen Fassade eines der schönsten Dörfer im Burgund. In jüngster Zeit erlangte der Ort durch den Film „Chocolat“, der hier gedreht wurde, Berühmtheit. Eine Vermarktung à la Hollywood fand jedoch nicht statt. Lediglich eine Tafel mit Por-träts der beiden Hauptdar-steller Juliette Binoche und Jonny Depp erinnert an die Dreharbeiten. Auch das romantische Wasserschloss „Château de Commarin“ in Pouilly-en-Auxois, das seit dem Jahr 1214 in nunmehr fünfundzwanzigster Generation in Fami-lienbesitz ist, lohnt mit seiner gotischen Kapelle und gro-ßen Wandteppichen mit alchemistischen Motiven einen Besuch.
Neben allen Sehenswürdigkeiten, die die geschichtsträchtige Kulturlandschaft Burgunds bietet, besteht der Reiz einer Reise auf der „La Provence“ nicht zuletzt in dem individuellen Erleben französischer Lebensart in familiärer Atmosphäre ohne Kreuzfahrtklimbim mit Garderobenzwang. Philipp zaubert Abend für Abend ein vollkommenes Menü, Thomas kümmert sich um die Schiffstechnik und greift gelegentlich zu seinem Saxophon. Wer einmal für sich allein sein will, schnappt sich eines der mitgeführten Fahrräder und radelt hinaus in die dünn besiedelte Weite Burgunds. Uwe Junker
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema