VARIA: Post scriptum

Kunstvoll erwürgt

Pfleger, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die zehnte Ärztemeisterschaft im Schach hatte einen ganz „exklusiven“ Anstrich. Vor dem Kurhaus in Bad Neuenahr wies nämlich folgendes Schild auf das Ereignis hin: „10. Ärztemeisterschaft“ und darunter „Geschlossene Gesellschaft“. Bei dieser einigermaßen kryptischen Ankündigung fragte sich mancher Vorbeiwandelnder, was es wohl damit auf sich haben könnte? „Ein Wettkampf in einfühlsamer Patientenbetreuung?“ „Oder flicken die um die Wette Knochen zusammen?“ „Schnippeln die sich gegenseitig auf?“ „Haben die gar etwas zu verbergen?“ Das Volk machte sich Gedanken über seine Ärzte – dabei waren es nur harmlose Schachspieler.
Oder vielleicht doch nicht? Was halten Sie von Prof. Krausenecks Kommentar, abseits des Schachbretts ein unbescholtener Neurologe aus Bamberg, über eine Mattkombination von Dr. med. Timm Ludwig, seines Zeichens Anästhesiechefarzt: „Du hast ihn in bester Anästhesistenart kunstvoll erwürgt!“ Das lässt mich an meinen Chirurgenfreund Dr. Modjtaba Abtahi denken, der das Figurenheer seines Gegners immer mehr auf den letzten Reihen zusammendrängte und nachher meinte: „Das ist wie eine gute Anästhesie. Dem Gegner nur so viel Sauerstoff lassen, dass er gerade noch atmen kann!“
In diesem Sinne auch die heutige Aufgabe. Die schwarze Dame ist bedrohlich beim weißen König eingebrochen. Sehen Sie, wie Dr. med. Thomas Dettler dieser Gefahr als Weißer zuvorkam und den schwarzen König von Dr. med. Holger Schirrmeister mit einem berühmten Opfer „lege anaesthesiae et Krausenecki“ in drei Zügen vom Leben zum Tode beförderte?
Kommentar des Weißen: „Eine nette Partie!“
Kommentar des Schwarzen: „Eine Sache der Perspektive!“
Da haben sie wohl beide recht.
Lösung:

Die weiße Mattführung, eine der schönsten überhaupt, ist ähnlich bereits aus dem Mittelalter bekannt. Zum Auftakt das Abzugs-Doppelschach 1. Sh6++! Der König muss ins Eck: 1. . . . Kh8, worauf das Damenopfer 2. Dg8+! seinen Turm unheilvoll an seine Seite zwingt: 2. . . . Txg8. Und nun das berühmte „Erstickte Matt“ durch den Springer: 3. Sf7 matt!
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema