ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2002Pharmafusion: Pfizer kauft Pharmacia

AKTUELL

Pharmafusion: Pfizer kauft Pharmacia

Dtsch Arztebl 2002; 99(30): A-2002 / B-1690 / C-1586

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Neuer Konzern könnte Weltmarkt beherrschen.
Mit dem Kauf des Konkurrenten Pharmacia will der US-Pharmakonzern Pfizer seine Stellung als weltgrößter Arzneimittelkonzern ausbauen. Wie beide Unternehmen am 15. Juli in New York mitteilten, hat der Deal einen Wert von umgerechnet rund 60 Milliarden Euro. Noch im laufenden Jahr soll der neue Konzern einen Gesamtumsatz von mehr als 48 Milliarden Euro und einen Gewinn von fast zwölf Milliarden Euro erwirtschaften. Der Fusion müssen die Aktionärsversammlungen beider Firmen noch zustimmen.
Dem Wall Street Journal zufolge entsteht mit der Fusion ein Pharma-Gigant, der den Weltmarkt für jedes wichtige Medikament beherrschen könnte. Insgesamt wird das neue Unternehmen zwölf Medikamente auf dem Markt haben, deren Verkaufszahlen jeweils über einer Milliarde Euro liegen. Pfizer bietet neben dem Potenzmittel Viagra unter anderem Aidsmedikamente an. Der Konzern ist im Verkauf bereits Nummer eins in Kanada und den USA. Nach der Fusion würde er auch in Europa, Japan und Lateinamerika Branchenführer.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema