ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2002Broschüre: Medizinische Kompetenznetze

MEDIEN

Broschüre: Medizinische Kompetenznetze

Dtsch Arztebl 2002; 99(30): A-2004 / B-1692 / C-1588

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Forschung und Hilfe für schwer und chronisch kranke Menschen
Mit der Broschüre „Kompetenznetze in der Medizin – Forschung für den Menschen“ informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über zehn medizinische Kompetenznetze und veröffentlicht Adressen, an die sich Patienten wenden können. Vorgestellt werden die Forschungsnetze für Rheuma, akute und chronische Leukämien, chronisch entzündliche Darm­er­krank­ungen, maligne Lymphome, pädiatrische Onkologie und Hämatologie, Schlaganfall, Parkinson-Syndrom, Depression und Schizophrenie. Darüber hinaus wird über die zentrale Gewebedatenbank Brain-Net über die Hirnforschung informiert.
Die Kompetenznetze werdem vom BMBF jeweils über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren mit jährlich 2,5 Millionen Euro finanziert. In diesem Jahr werden drei weitere Kompetenznetze zu den Infektionskrankheiten Hepatitis, ambulant erworbene Pneumonie und HIV/Aids sowie zu Demenzerkrankungen eingerichtet. 2003 kommen drei weitere Kompetenznetze zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinzu.
Weitere Informationen sind im Internet unter www.kom petenznetze-medizin.de abrufbar. Die Broschüre kann beim BMBF, Referat Öffentlichkeitsarbeit (Postfach 30 02 35, 53182 Bonn, Telefon: 0 18 05/ 26 23 02) bezogen oder im Internet unter
www.bmbf.de/ pub/kompetenznetze_in_der _medizin.pdf heruntergeladen werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema