ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2002Euro: Nicht zeitgemäß

BRIEFE

Euro: Nicht zeitgemäß

Dtsch Arztebl 2002; 99(30): A-2035 / B-1723 / C-1619

Reinhardt, Heiko

Zum Thema Euro-Umstellung und Kammerbeiträge:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Rahmen der Euro-Umstellung wurde auch die seit 9. Oktober 1993 gültige Beitragstabelle der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer einer Neufassung ab dem 1. Januar 2002 zugeführt.
Eine adäquate Euro-Umrechnung der ursprünglichen DM-Beitragstabelle wurde jedoch nicht vorgenommen. Die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer reiht sich vielmehr in die Euro-Profiteure ein, die die Euro-Einführung zu einer massiven Beitragserhöhung ausnutzten, sodass es im Einzelfall zu einer Anhebung des Kammerbeitrags (von ursprünglich 1 230 DM gleich 731 Euro auf 1 230 Euro mit nunmehr unbegrenztem Höchstbeitragssatz) um somit über 100 Prozent kommen kann. Diese Art von Beitragssteigerung ist sicherlich im Rahmen sinkender Arzteinkommen nicht zeitgemäß und aufgrund der Tatsache, dass hier nicht vom realen Arzteinkommen, sondern von den nicht durch Unkosten geminderten Praxisgesamteinnahmen ausgegangen wird, nicht zu tolerieren, da zudem Arztgruppen mit besonders hohen Praxiskosten gegenüber Arztgruppen mit niedrigeren Praxiskosten dadurch effektiv benachteiligt sind.
Es wäre zu wünschen, dass bei der Beitragsbemessung vom Realeinkommen der Ärzte ausgegangen wird und zudem ein Höchstbeitragssatz eingeführt wird . . .
Dr. med. Heiko Reinhardt,
Parkstraße 3, 90513 Zirndorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema