VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Systemmykosen

Dtsch Arztebl 2002; 99(30): A-2066 / B-1786 / C-1662

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ab sofort ist das neuartige Antimykotikum „Caspofungin MSD“ im Handel. Caspofungin ist zugelassen zur Behandlung invasiver Aspergillosen bei erwachsenen Patienten, die auf Therapien mit Amphotericin B, Lipidformulierungen von Amphotericin B und/oder Itraconazol nicht ansprechen oder diese nicht vertragen. Ein Nichtansprechen ist definiert als ein Fortschreiten der Infektion, oder wenn nach vorangegangener mindestens siebentägiger antimykotischer Therapie in therapeutischen Dosierungen keine Besserung eintritt.
Caspofungin ist ein Vertreter der Echinocandine oder Glucan-Synthese-Inhibitoren. Diese Antimykotika hemmen die Synthese eines Zellwandglukans, das für viele pathogenetisch relevante Pilze, wie zum Beispiel Aspergillus, lebensnotwendig ist. Beim Menschen wurde das Glucan bisher nicht nachgewiesen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema