ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2002Medizinischer Dienst: Nebentätigkeit für PKV verboten

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Medizinischer Dienst: Nebentätigkeit für PKV verboten

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein für den Medizinischen Dienst der Krankenkassen
als Gutachter tätiger Arzt wollte diese Tätigkeit nebenberuflich auch für private Krankenversicherungen (PKV) ausüben. Sein Arbeitgeber lehnte dies wegen einer verschärften Konkurrenzsituation ab. Dieser Auffassung folgte das Landesarbeitsgericht (LAG). Es ging dabei von einer mittelbaren Konkurrenzsituation zwischen den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen aus. Eine Nebentätigkeit für die PKV könne für den Arbeitgeber zu einer Beeinträchtigung führen. Das Bundesarbeitsgericht bestätigte die Entscheidung des LAG. (BAG, Az.: 6 AZR 33/01) rco
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote