ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2002Kippen – Leben ohne Zigaretten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rauchen
Es geht auch anders
Achim Wüsthof, Verena Böning: Kippen – Leben ohne Zigaretten. Urban & Fischer Verlag, München, Jena, 2002, 78 Seiten, 14,95 €
Als die ehemalige First Lady der USA, Nancy Reagan, für ein Leben ohne Drogen warb, stieg die Zahl der Süchtigen, vor allem unter den Jugendlichen. Die Autoren des Bandes sind sich dagegen offensichtlich bewusst, dass Verbote und Drohungen sowie der „erhobene Zeigefinger“ auf Jugendliche keine oder gar eine gegenteilige Wirkung haben. Zumindest verzichten sie auf all diese Elemente.
Mit „Kippen“ begeben sich die Autoren in die Welt der Jugendlichen. Wenig Text und eindringliche Fotos bestimmen den Band. Farblich herausgestellte Zitate von 13- bis 26-jährigen Rauchern und Nichtrauchern belehren nicht, sondern geben typische Gründe für das Rauchen, das Nichtrauchen und das Aufhören wieder. Ergänzt wird das Buch durch kurze, knappe, jedoch sachliche Informationen zum Mechanismus der Nikotinabhängigkeit, den Gesundheitsrisiken, den Inhaltsstoffen von Zigaretten und den Techniken der Werbebranche sowie Tipps und Strategien für Jugendliche, die mit dem Rauchen aufhören möchten. Eva Richter
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema