ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2002Elektronisches Rezept: Vorprojekt beschlossen

AKTUELL

Elektronisches Rezept: Vorprojekt beschlossen

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Vorbereitungen zur modellhaften Einführung
des elektronischen Rezeptes („eRezept“) sind angelaufen. Die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen haben sich darauf verständigt, kurzfristig mit einem Vorprojekt zur Einführung des eRezeptes zu beginnen. Grundlage ist das im Rahmen des Aktionsforums Telematik entwickelte „Kölner Modell“. In einem sechsmonatigen Vorprojekt soll ein externes Unternehmen unter Einbeziehung des Bundesdatenschutzbeauftragten das konkrete Vorgehen für die Erprobung des „eRezeptes“ ausarbeiten. Dazu gehören Projektpläne einschließlich Kostenschätzung, Zeitplan und Organisationsmodell.
Die Spitzenverbände versprechen sich von der Einführung eine Verbesserung der Qualität, Transparenz und Wirtschaftlichkeit der medi-zinischen Versorgung. Das elektronische Rezept soll die papiergebundene Kommunikation durch elektronische Datenübermittlung ersetzen. Die Arzneimittelverordnungen werden dabei elektronisch vom behandelnden Arzt an den Apotheker übermittelt. Das „eRezept“ soll die Basis für eine ausbaufähige und zukunftsgerichtete Telematikplattform im Gesundheitswesen schaffen. In einem zweiten Schritt ist geplant, den elektronischen Arztbrief zu testen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote