ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2002Hormonersatz: Aufklärung mit freundlicher Unterstützung

BRIEFE

Hormonersatz: Aufklärung mit freundlicher Unterstützung

Dtsch Arztebl 2002; 99(34-35): A-2245 / B-1913 / C-1797

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer die aktuelle Liste von Fachpublikationen des
Thieme-Verlags betrachtet, findet dort ein Büchlein mit dem Titel „Schering Gynäkologie Praxis Manual“, in einem Geleitwort vom damaligen Vorsitzenden des Berufsverbands der Frauenärzte sehr gelobt und mit farbiger Hervorhebung „passender“ Präparate aus dem Hause Schering. Autor des Buches: Prof. Dr. med. A. T. Teichmann.
Was den Arbeitskreis „Steroide in Kontrazeption und Substitution“ (SIKUS) des Berufsverbandes der Frauenärzte betrifft: Er war eines Tages plötzlich da, ohne dass den Mitgliedern des Berufsverbandes seine Notwendigkeit, seine Legitimation oder gar seine Zusammensetzung erkennbar zur Diskussion gestellt worden wäre. Seither werden wir Frauenärzte von diesem Gremium, vertreten durch seinen Vorsitzenden (Prof. Dr. Teichmann), in schöner Regelmäßigkeit und ungefragt mit endokrinologischen Jubelbotschaften und Lobpreisungen über die wohltuende und praktisch risikofreie Wirkung der industriellen Poduktpalette für unsere Patientinnen beglückt. Kritische oder warnende Forschungsergebnisse wurden und werden von diesem Arbeitskreis schnell ins „rechte Licht“ gerückt.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige