ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2002Bankjubiläum: Frage nach Umgang mit jüdischen Mitgliedern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Interessant, anlässlich des 100. Geburtstages etwas über die Deutsche Apotheker- und Ärztebank und ihre Geschichte zu erfahren. Interessant wäre es indes auch gewesen, etwas darüber zu erfahren, wie die Bank während der Zeit des Dritten Reiches, in der sie sich offensichtlich erheblich vergrößerte, mit ihren jüdischen Mitgliedern und Kunden und deren Einlagen und Guthaben umgegangen ist.
Dr. med. Tom Bschor, Martin-Luther-Straße 10, 01099 Dresden
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Stellenangebote