ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2002Angewandte Arzneimitteltherapie

BÜCHER

Angewandte Arzneimitteltherapie

Dtsch Arztebl 2002; 99(34-35): A-2249 / B-1917 / C-1800

Schneemann, Hubert; Young, Lloyd Yee; Koda-Kimble, Mary Anne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Arzneimitteltherapie
Verantwortung für den Patienten
Hubert Schneemann, Lloyd Yee Young, Mary Anne Koda-Kimble (Hrsg.): Angewandte Arzneimitteltherapie. Klinisch-Pharmazeutische Betreuung in Fallbeispielen. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg u. a., 2001, XXXIX, 871 Seiten, 30 Abbildungen, 129 Tabellen, gebunden, 49,95 €
Grundlage des Buches ist die sechste Auflage von Applied Therapeutics: The Clinical Use of Drugs, dem seit über 20 Jahren erfolgreichen Standardlehrbuch der Klinischen Pharmazie im angloamerikanischen Raum.
Die deutsche Bearbeitung erfolgte durch 34 Co-Autoren. Die Themenauswahl ist dreigeteilt in „Pharmazeutische Betreuung, Grundlagen“, „Spezielle Pharmakologie“ und „Besonderheiten bestimmter Therapierichtungen“. Der Morbiditätsstatistik Rechnung tragend, nehmen die Pharmakotherapie der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit verbundene arzneimittelbezogene Probleme den breitesten Raum in der Darstellung ein. Ausführlich erörtert wird auch die Arzneimitteltherapie bei Patienten mit eingeschränkter Organfunktion sowie Beeinträchtigungen der Funktion des Respirations- und Gastrointestinaltraktes, des Skelettsystems und mit Diabetes mellitus. Altersgruppenspezifische Probleme im Arzneimittelumgang werden in den Kapiteln Pädiatrie und Geriatrie abgehandelt. Weitere Schwerpunkte bilden die antiinfektiöse und onkologische Therapie.
Der Inhalt orientiert sich exakt am Prüfungsstoff des Lehrfachs Klinische Pharmazie. Aktuelle Studienergebnisse zum Nutzen einer pharmazeutischen Betreuung werden berücksichtigt. Die besondere Stärke des Lehrbuchs liegt in seiner modernen, effizienten Wissensvermittlung – ausgehend von einem problemorientierten Frage-Antwort-Schema.
Hervorragend wird das Ziel erreicht, an das patientenbezogene, klinisch-pharmazeutische Denken heranzuführen. Richard Eyermann
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema