ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2002Wolfgang-Mattheuer-Retrospektive
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der 75. Geburtstag des im vogtländischen Reichenbach geborenen Wolfgang Mattheuer ist der Anlass, um eine repräsentative Auswahl von 130 seiner Werke in den Räumen der Chemnitzer Kunstsammlung zu zeigen. Mit den so ganz anders gearteten „Großmalern“ der DDR stand 1977 auch ein Bild von Wolfgang Mattheuer auf der Documenta 6 in Kassel für die DDR-Malerei. Es vermittelte früh auch im Westen Deutschlands einen Eindruck davon, dass es neben Sittes futurisierendem Staatsbarock, Heisigs explodierender Farbdynamik und Tübkes epigonaler Mittelalterei auch noch etwas anderes gab. Eben jene subversive Poesie und stille Größe von Mattheuers Realismus. Die Chemnitzer Kunstsammlung ist für ihre Ausstellung zusätzlich belohnt worden: Der Privatsammler Hartmut Koch hat dem Museum das komplette grafische Werk von immerhin 500 Arbeiten geschenkt. Die Ausstellung in Chemnitz ist bis 22. September zu sehen. Informationen: www.chemnitz.de/kunstsammlungen
Dr. Joachim Lange
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema