ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2002vCJD: Erster Patient in Kanada gestorben

AKTUELL

vCJD: Erster Patient in Kanada gestorben

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die 33-jährige Britin Donna Mellowship erkrankte ebenfalls an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit. Foto: dpa
Die 33-jährige Britin Donna Mellowship erkrankte ebenfalls an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit. Foto: dpa
Auch in den USA besteht der Verdacht der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung.
Erstmals ist in Kanada ein Patient an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) gestorben. Dies teilte die kanadische Gesundheitsbehörde „Health Canada“ mit. Wie die Zeitschrift New Scientist erfahren haben will, gibt es auch in den USA einen Verdachtsfall. Dort ist eine 23-jährige Frau erkrankt. Beide Personen hatten sich längere Zeit in Großbritannien aufgehalten. Die US-Amerikanerin habe bis vor zehn Jahren ständig dort gewohnt. Der Kanadier habe sich in den 1980er- und frühen 1990er-Jahren längere Zeit in Großbritannien aufgehalten und dort häufiger fleischhaltige Produkte von mit BSE (boviner spongiformer Enzephalopathie) infizierten Rindern gegessen, wie die kanadische Behörde recherchiert haben will. Sie geht jedoch nicht davon aus, dass BSE – die vermutete Ursache der vCJD – die kanadische Nahrungskette erreicht hat. Da der Patient vor der Diagnose endoskopiert worden war, haben die kanadischen Behörden 71 Personen informiert, die ebenfalls mit dem (möglicherweise kontaminierten) Endoskop untersucht worden waren. Diese Personen wurden aufgerufen, kein Blut zu spenden und sich nicht als Organspender zur Verfügung zu stellen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote