ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2002Ärztekammer Berlin: Richtfest in „Mitte“

AKTUELL

Ärztekammer Berlin: Richtfest in „Mitte“

Dtsch Arztebl 2002; 99(36): A-2280 / B-1948 / C-1832

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Im Frühjahr 2003 soll das Kammergebäude bezugsfertig sein. Foto: dpa
Im Frühjahr 2003 soll das Kammergebäude bezugsfertig sein. Foto: dpa
Rohbau des neuen Kammergebäudes fertig gestellt.
Ab in die Mitte, heißt es demnächst für die Ärztekammer Berlin. Seit fast zehn Jahren sitzt die Vertretung der 24 000 Berliner Ärzte zur Miete in einem ehemaligen Industriegebäude im Norden der Stadt. Jetzt ist der Rohbau des neuen Kammergebäudes in der zentral gelegenen südlichen Friedrichstraße fertig.
Mit Musik und Buffet feierten die Mitarbeiter der Ärztekammer das Hochziehen der Richtkrone. Kammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz wies darauf hin, dass man sich nun in direkter Nachbarschaft zu wichtigen Partnern im Gesundheitswesen befinde. „Wir werden uns von hier aus auch in die tägliche Politik einmischen. Der Bundestag, das Berliner Abgeordnetenhaus und das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium sind nur wenige Schritte entfernt.“
Der Neubau soll bis zum Frühjahr 2003 bezugsfertig sein und bietet Platz für bis zu 93 Arbeitsplätze. Endlich könne man alle Dienstleistungen der Kammer unter einem Dach anbieten, sagte Sybille Golkowski, Sprecherin der Ärztekammer. Das neue Haus wird nicht nur Verwaltungssitz sein, hier werden auch Fachärzte geprüft, Ärzte und Bürger beraten und Sitzungen abgehalten. Die Delegiertenversammlung wird künftig im eigenen Haus tagen. Zudem können dort Pressekonferenzen und Veranstaltungen ausgerichtet werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema