ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2002Adjuvante Therapie beim Pankreaskarzinom

MEDIZIN: Referiert

Adjuvante Therapie beim Pankreaskarzinom

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine europäische Multicenterstudie untersuchte bei radikal operierten Patienten mit Pankreaskarzinom den Wert einer adjuvanten Radiochemotherapie oder alleinigen Chemotherapie. Neben der alleinigen zweiwöchigen Radiochemotherapie (20 Gy, flankiert von 5-Flurouracil[5-FU] und einer sechsmonatigen Chemotherapie (5-FU und Folinsäure) wurde auch eine Kombination aus anfänglicher kombinierter Radiochemotherapie mit nachfolgender Chemotherapie untersucht. Als Kontrolle dienten operierte Patienten ohne Nachbehandlung. Nur die Patienten mit adjuvanter Chemotherapie profitierten von der Therapie. Ihre Überlebensraten betrugen im Median 19,7 Monate nach Therapiebeginn, gegenüber 14,0 bis 16,1 Monaten bei den anderen Patienten. Weitere Untersuchungen mit adjuvanten Chemotherapien, so die Autoren, sind auch beim Pankreaskarzinom gerechtfertigt. acc

Neoptolemos JP et al.: Adjuvant chemoradiotherapy and chemotherapy in resectable pancreatic cancer: a randomised controlled trial. Lancet 2001; 358: 1576–1585.

Dr. David A. Morrow, TIMI Trials Group, Cardiovascular
Division, Department of Medicine, Brigham and Women’s Hospital, Boston, MA 02115, USA.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote