VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(36): A-2362 / B-2018 / C-1894

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Arthur-Koestler-Preis – ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben e.V., Augsburg, Dotation: 5 000 Euro, zum Thema „Sterbebegleitung und Sterbehilfe, unter besonderer Berücksichtigung des Selbstbestimmungsrechts“. Bewerbungen (bis zum 15. September) an die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben, Susanne Dehmel, Pressesprecherin, Lange Gasse 2–4, 86152 Augsburg.

Hugo-Schottmüller-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V., Dotation: 3 000 Euro, gestiftet von der SIRS-Lab GmbH, Jena, zur Förderung von Habilitationsschriften auf dem Gebiet der Grundlagenforschung der Sepsis. Der Preis wird an Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum anlässlich des 6. Kongresses der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin am 15. November in Hamburg verliehen. Bewerbungen mit in den Jahren 2001 oder 2002 publizierten oder zur Publikation angenommenen Arbeiten können bis 30. September eingereicht werden an Prof. Dr. med. Konrad Reinhart, Vorsitzender der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V., Universitätsklinikum Jena, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Bachstraße 18, 07740 Jena.

Wilhelm-Feuerlein-Forschungspreis – ausgeschrieben von der Prof. Dr. Matthias Gottschaldt Stiftung, Dotation: 10 000 Euro, für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Suchtmedizin für das Jahr 2002/ 2003. Bewerbungen (bis zum 15. Dezember) an die Geschäftsstelle 2 der Stiftung, Oberbergklinik Hornberg, Priv.-Doz. Dr. med. Götz Mundle, Oberberg 1, 78132 Hornberg; Telefon: 0 78 33/ 79 22 33, Fax: 0 78 33/ 79 28 25; E-Mail: goetz.mundle@ober bergkliniken.de
Hector-Forschungspreis 2003 – ausgeschrieben durch die H.W. & J. Hector Stiftung, Weinheim/Bergstraße, Dotation: 20 000 Euro, zur Auszeichnung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet „Pathogenese der HIV-Infektion“. Anforderung der Bewerbungsunterlagen bei Dr. med. Rolf Kleinschmidt, Markus-Krankenhaus, Medizinische Klinik I, Wilhelm-Epstein-Straße 2, 60431 Frankfurt/ Main, Telefon: 0 69/95 33 24 10. Bewerbungsschluss: 31. Dezember 2002.

Forschungsförderpreis Zöliakie/Sprue 2002 – ausgeschrieben von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V., Dotation: 10 000 Euro. Unterstützt werden Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Zöliakie/Sprue mit Arbeitsschwerpunkt an deutschen Kliniken oder Instituten. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungen (bis 31. Dezember) an die DZG-Geschäftsstelle, Dr. H. Mecke, Filderhauptstraße 61, 70599 Stuttgart. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema