Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Werner-Forßmann-Preis – Dotation: 5 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Kohl, Universität Münster, tätig an der Klinik für Kinderkardiologie, in Würdigung seiner Habilitationsschrift. Diese befasst sich mit dem Einsatz von Mikrosonden als schonende Operationstechnik, um bereits im Mutterleib eine Korrektur von Herzfehlern vorzunehmen.

Forschungspreis – verliehen durch die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft Stuttgart e.V., Dotation: 20 000 DM, an Priv.-Doz. Dr. med. Jochen Seißler, Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut, Düsseldorf, in Würdigung seiner Arbeit mit dem Titel „Analyse der Isotyp-, Subklassen- und Komplementbindungsmuster der Gewebstransglutaminase-Autoantikörper bei Patienten mit Zöliakie“.
Der Forschungspreis wird erneut ausgeschrieben und im März 2003 verliehen. Informationen bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft Stuttgart e.V., Telefon: 07 11/45 45 14, Fax: 07 11/4 56 78 17.

Anton Dunsche Foto: privat
Anton Dunsche Foto: privat
Martin-Wassmund-Preis – verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (kraniomaxillofaziale Chirurgie) im Rahmen des 52. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Leipzig, an Priv.-Doz. Dr. Dr. (H) Anton Dunsche, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Städtischen Klinikums Karlsruhe gGmbH, ehemals leitender Oberarzt der Klinik für MKG-Chirurgie am Universitätsklinikum Kiel. Die mit 5 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde vergeben für seine Arbeit mit dem Titel „Die lichenoide Reaktion der Mundschleimhaut auf Amalgam – klinische, histologische und tierexperimentelle Untersuchungen, Ätiologie und Differentialdiagnose“.

Albert-Hoffa-Preis – verliehen durch die Norddeutsche Orthopädenvereinigung e.V., Dotation: 2 500 Euro, an zwei Preisträger, und zwar an Dr. med. W. Petersen, Oberarzt an der Klinik für Orthopädie am Klinikum der Universität zu Kiel, und an Dr. rer. nat. Thomas Pufe, Anatomisches Institut der Universität zu Kiel, für die gemeinsame wissenschaftliche Arbeit mit dem Titel „The splice variants VEGF 121 and VEGF 189 of the angiogenic vascular endothelial growth factor are expressed in osteoarthritic cartilage“. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote