Supplement: Praxis Computer

Gallensteine: Leitlinie im Web

Dtsch Arztebl 2002; 99(36): [2]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Behandlungsempfehlungen zur Diagnostik und Therapie der Gallensteine hat das Wissensnetzwerk „evidence.de“ an der Universität Witten/
Herdecke als mittlerweile sechste Leitlinie online veröffentlicht (siehe auch PC 4/01). Bei Fällen von Gallenkoliken, Gallenblasenentzündung und Gelbsucht muss der Hausarzt gut abgestimmt mit Fachärzten und Chirurgen zusammenarbeiten. Eine Grundlage dafür liefert die neue Leitlinie, die auf den Grundlagen der evidenzbasierten Medizin beruht. Die Leitlinie ist passwortfrei für Ärzte unter www.evidence.
de/Leitlinien/leitlinien.html und für Patienten unter www.patientenleitlinien.de/Gallensteine/gallensteine.html zugänglich.
In der Patientenleitlinie werden Fragen aufgegriffen, die in der Hausarztpraxis häufig gestellt werden, wie zum Beispiel: Wie entstehen Gallensteine? Was tun bei Gallenkolik? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann man ohne Gallenblase leben? Die Leitlinie liefert für die Beantwortung eine wissenschaftliche Grundlage. Sie kann vom Hausarzt ausgedruckt oder von Patienten angesehen werden.
Das Konzept des evidence-Teams beruht darauf, professionelle und Laieninformationen aus derselben Wissensbasis zu erstellen. Es hat sich schon bei anderen Krankheitsbildern bewährt: Ärzte und Patienten rufen rund 300-mal täglich die Leitlinien „Demenz“, „Herzinsuffizienz“, „Harnwegsinfekt“, „Kolorektales Karzinom“ und „Dekubitus“ auf den Internet-Seiten ab.
Als neue Themen sind geplant: Kopfschmerzen, Hypertonus, Asthma/
COLD. Die Themen „Otitis media“ und „Rückenschmerzen“ werden in Kürze fertiggestellt. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema