Supplement: Praxis Computer

Fernbetreuung von Herzpatienten

Dtsch Arztebl 2002; 99(36): [18]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Medizingerätehersteller Medtronic hat von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung und das CE-Zeichen für das „CareLink“-Programmiergerät erhalten. Mit der Nutzung der Remote View Software, einer Telefonleitung und dem Programmiergerät können Anwender Programmiergerätebildschirme von implantierbaren Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Diagnosegeräten in Echtzeit an einen Spezialisten übertragen und sich mit diesem beraten. Dies ergänzt die Hauptfunktionen des Systems, die Bewertung gespeicherter Patienten- und Gerätedaten sowie die Programmierung der Gerätefunktionen.
Das CareLink-System ist etwas größer als ein Laptop und mit einem 15-Zoll-Bildschirm ausgestattet, der dreimal so leuchtstark wie der des Vorgängermodells ist. Um die Remote View-Möglichkeit mit dem Programmiergerät einzusetzen, muss die Software auf dem Computer installiert werden.
Medtronic bietet mit CareLink ein Gerät an, das sämtliche implantierbaren kardialen Therapie- und Diagnostiksysteme des Unternehmens unterstützt. Das sind rund 254 Modelle, die in den letzten 18 Jahren etwa zwei Millionen Patienten implantiert worden sind. Dazu gehören Geräte für eine Vielzahl von Erkrankungen, wie Bradykardie, Tachykardie, Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern, aber auch Diagnosegeräte, wie der implantierbare EKG-Rekorder Reveal Plus und die implantierbaren Herzschrittmacher von Vitatron. WZ
Informationen: Medtronic GmbH, Am Seestern 3, 40547 Düsseldorf, Telefon: 02 11/52 93-0, Internet: www.medtronic.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema