SUPPLEMENT: Praxis Computer

Mobiles Gesundheitsportal

Dtsch Arztebl 2002; 99(36): [27]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ein Portal für mobile gesundheitsbewusste Menschen betreibt die mobile life GmbH, München, ein Joint Ven-
ture der Siemens Business Services und der DKV Deutsche Kran­ken­ver­siche­rung AG. Das mobile Internet-Portal „mobile life“ (www.mobilelife.de) stellt dem Nutzer Gesundheitsservices zur Verfügung, die dieser unabhängig von Zeit und Ort auch über ein WAP-fähiges Endgerät, beispielsweise über Handy oder Organizer, abrufen kann. Die DKV bringt die Gesundheitskompetenz in die Gesellschaft ein, Siemens Business Services das Technologie-Know-how. Das Portal ist unabhängig von Mobilfunkanbietern und läuft auf den Standards GSM, GPRS und später auch UMTS.
Mobile life soll den Benutzer in den unterschiedlichsten Situationen bei der Gesundheitsversorgung unterstützen: zu Hause, auf Geschäftsreisen, in der Freizeit und in Notfällen, erläuterte Michael Knöpper, Geschäftsführer des Unternehmens, das Konzept. Das Joint Venture will das mobile Gesundheitsportal einerseits an Großunternehmen vermarkten, die mit den Services das Gesundheitsbewusstsein und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter steigern können. Andererseits sollen die Endkonsumenten direkt erreicht werden. Die Nutzung der Services kostet den Endkunden 29,90 Euro pro Jahr, Familien bezahlen 44,90 Euro. Unternehmen erhalten Sonderkonditionen.
Das Portal stellt verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung: Über eine Navigationsfunktion können die nächstgelegenen Adressen aus dem Medizin- und Gesundheitsbereich abgefragt werden, Location Based Services (Lokalisierungsfunktion) weisen den schnellsten Weg zum Ziel. Das Portal enthält bundesweit rund 230 000 medizinische Adressen – darunter praktische Ärzte, Fachärzte und Psychotherapeuten, Apotheken und Krankenhäuser. Zusätzlich sind Fitnesscenter, Schwimmbäder, (vegetarische) Restaurants und Lifestyle-Adressen abrufbar. Im Fitnessbereich des Portals erstellt ein Fitnesscoach interaktiv einen individuellen Trainingsplan; Trainingsfortschritte sind jederzeit kontrollierbar. Unter der Rubrik „Biowetter“ können sich Allergiker Ozonwerte und Pollenflugdaten anzeigen lassen.
Für die DKV (www.dkv.com) sind die mobilen Services ein weiterer Baustein des persönlichen Gesundheitsmanagements. Zusätzlich ist geplant, beispielsweise Reha-Maßnahmen von Patienten oder deren gezieltes Training bei Überwachung der Vitalfunktionen zu unterstützen. So könnte das Angebot auch dazu beitragen, die Anzahl der Notfalleinsätze und Kranken­haus­auf­enthalte zu verringern. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema