ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2002Flutkatastrophe: Spendenvorschlag

BRIEFE

Flutkatastrophe: Spendenvorschlag

Dtsch Arztebl 2002; 99(38): A-2471 / B-2113 / C-1978

Meißner, Dietrich

Zu unserer Berichterstattung über die Flutkatastrophe in Heft 36/2002:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Ich schlage der KBV und den KVen vor, die so genannte Imagekampagne ruhen zu lassen und stattdessen die Gelder – selbstverständlich von Ärzten erarbeitet – auf das Spendenkonto für hochwassergeschädigte Ärzte zu überweisen (Spendenkonto 7 77 55 55, BLZ 100 906 03 APO-Bank, Stichwort „Ärzte helfen Ärzten“).
Dann kann sich die KV Sachsen, welche dieses Spendenkonto für hochwassergeschädigte Ärzte eingerichtet hat, viele Aufrufe zu Spendenaktionen (mich erreichten in den letzten Tagen mindestens drei Schreiben) sparen.
Im Übrigen bedurfte es für mich und mein Praxisteam keines Spendenaufrufs – wir spendeten bereits spontan am zweiten Tag der Flutkatastrophe.
Dr. med. Dietrich Meißner, Unritzstraße 21A, 09117 Chemnitz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema