ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2002Warum stößt man nach dem Essen sauer auf?

MEDIZIN: Referiert

Warum stößt man nach dem Essen sauer auf?

Dtsch Arztebl 2002; 99(38): A-2483 / B-2121 / C-1986

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Einer der stärksten Puffer für die Magensäure ist die Nahrungsaufnahme. Trotzdem klagen viele Menschen postprandial über saures Aufstoßen oder Sodbrennen.
Die Autoren führten bei 40 Patienten mit dyspeptischen Beschwerden eine zweifache pH-Messung in Magen und Speiseröhre durch, wobei die Elektroden nach proximal durchgezogen wurden.
Dabei zeigte sich, dass nach einer Mahlzeit im Bereich des ösophagokardialen Übergangs ein pH von 1,6 zu messen ist, während im Magenkorpus der pH-Wert bei durchschnittlich 4,7 liegt. Offensichtlich schwimmt oberhalb der Nahrung, die im Korpusbereich die Säure puffert, noch ungepufferte Säure, die in den distalen Ösophagus zurückschwappt und dort zu Refluxbeschwerden führen kann. w
Fletcher J, Wirz A, McColl KEL et al.: Unbuffered highly acidic gastric juice exists at the gastroesophageal junction after a meal. Gastroenterology 2001; 121: 775–783.

Kenneth E. L. McColl, M.D. Department of Medicine and Therapeutics, Gardiner Institute, Western Infirmary, Glasgow G11 6 NT, Großbritannien, E-Mail: k.e.l.mccoll@
clinmed.gla.ac.uk

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema