VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(38): A-2506 / B-2138 / C-2002

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Michel-Mirowski-Forschungspreis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, gestiftet durch die Firma Guidant GmbH & Co. Medizintechnik KG, Gießen, Dotation: 10 000 Euro, zur Auszeichnung klinisch tätiger Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler, deren wissenschaftliche Arbeiten sich mit der Therapie des plötzlichen Herztodes (ICD-Therapie), unabhängig von den Grunderkrankungen, beschäftigen. Bewerbungen bis zum 31. Oktober 2002 an die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung e.V., Goethestraße 38 a, 40237 Düsseldorf, Telefon: 02 11-60 06 92-0, Fax: 02 11/60 06 92-10, www.dgkar dio.de.

Walter-Marget-Stipendium – ausgeschrieben durch die Walter-Marget-Vereinigung zur Förderung der Infektiologie e.V., gemeinsam mit der Firma GlaxoSmithKline GmbH und Co. KG, zur Förderung der Weiterbildung junger Ärztinnen oder Ärzte für die Höchstdauer von drei Jahren. Anforderung der Bewerbungsunterlagen und Bewerbungen (bis zum 31. Oktober) an die Walter-Marget-Vereinigung zur Förderung der Infektiologie e.V., Prof. Dr. med. Franz Daschner, Klinikhygiene, Universitätsklinikum, Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg. Das Stipendium ist mit einem Betrag in Höhe von 23 000 Euro ausgestattet.

Publizistikpreis – ausgeschrieben durch die GlaxoSmithKline-Stiftung, München, Dotation: insgesamt bis zu 15 000 Euro, zur Auszeichnung von hervorragenden Arbeiten, die biomedizinische Themen einer breiten Öffentlichkeit in Print, Hörfunk oder Fernsehen allgemeinverständlich darstellen. Bewerbungen (bis zum 15. November) an die GlaxoSmithKline Stiftung, Margot Merbt, Leopoldstraße 175, 80804 München, Telefon: 0 89/ 3 60 44-6 90, Fax: 0 89/3 60 44-6 91.

Klinikförderpreis – ausgeschrieben zum sechsten Mal durch die Bayerische Landesbank, Dotation: insgesamt 25 000 Euro, zur Auszeichnung einer eigenständigen Innovation „Im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Medizin“. Ausschließlich medizinische Arbeiten werden nicht ausgezeichnet. Bewerbungen (bis zum 1. Dezember) an die Bayerische Landesbank, Unternehmensbereich Immobilien, Kostenstelle 3361, Stichwort: „Klinikförderpreis“, Brienner Straße 18, 80333 München. Informationen auch unter: www.klinikfoer derpreis.de EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema